Dienstag, 31. März 2009

Google vs Baidu

Google hat mit wichtigen Unternehmen der Musikindustrie, wie Sony BMG Music Entertainment, EMI Group, Universal Music und der Warner Music Group, eine Partnerschaft geschlossen, die es der Suchmaschine ermöglicht, Links zu kostenlosen Musikdownloads in China anzubieten. Mit dieser Initiative möchte Google in einem der wenigen Märkte, in denen die Suchmaschine hinter der Konkurrenz liegt, an Boden gewinnen. Mit beinahe 300 Mio Usern hat China die USA als größten Internetmarkt der Welt abgelöst. Googles größter Konkurrent in China ist die Suchmaschine Baidu.

Mittwoch, 25. März 2009

Google auf Diät

Nachdem Google jahrelang Unternehmen geschluckt hat, ist der Internetriese nun auf Diät. Nach den über 30 Übernahmen seit 2005 führte das Unternehmen im letzten Jahr keine einzige solche Transaktion mehr durch. Google-Vorstandsvorsitzender Eric Schmidt sagte diesen Monat bei einer Anlegerkonferenz, dass ihm der Marktwert von Übernahmezielen für seinen Geschmack noch zu hoch sei, und dass die M&A-Tätigkeit von Google derzeit "ziemlich inaktiv" sei. Doch Experten meinen, dass Google - mit seinen fast 16 Mrd USD an flüssigen Mitteln nicht mehr lange mit Akquisitionen auf sich warten lassen werde.

Dienstag, 24. März 2009

Social Networking

Soziale Netze sind auf dem Weg, zur dominanten Kraft im Internet zu werden. Keine andere Kategorie wachse so schnell, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Zwei Drittel der Online-Bevölkerung gehe jeden Monat in ein soziales Netzwerk. Der Erfolg des Web 2.0 führe zu Einbußen bei den klassischen Portalen. Auch T-Online habe eingebüßt, auch wenn das Portal noch immer das größte im Netz sei.

Der komplette Bericht ist zu lesen in der Frankfurter Allgemeine Zeitung 24.03.2009/S. 15

Donnerstag, 19. März 2009

Aktuelle Marktanteile der Suchmaschinen für Deutschland

Hier die aktuellen Marktanteile zur Nutzung der Suchmaschinen für Deutschland.
Stand 19.03.09
Quelle webhits.de






Details:

Google 90.0%
MSN Live Search 2.8%
Yahoo 2.7%
T-Online 1.9%
AOL Suche 0.6%
ask.com 0.5%
WEB.DE 0.2%
suche.freenet.de 0.1%
Altavista 0.1%
ixquick.com 0.1%
arcor.de 0.1%
http://www.search.ch/ 0.1%
DMOZ 0.1%
search.com 0.1%
AllesKlar 0.1%
Bellnet 0.1%

Diese Wert gelten für Deutschland und differieren innerhalb einer Woche um bis zu einem Prozentpunkt. So war am 16.03. MSN mit 2 % auf noch auf Platz 4.







Twitter in Deutschland - Flopp?

In den USA ist der Microbloggingdienst in riesen Erfolg. Selber der neue Präsident Obama twittert fleißig.

Seit gut drei Jahren gibt es Twitter jetzt.

Die Webevangelisten haben in Deutschland sämtliche Nutzer gezählt und haben ein ernüchterndes Eregbnis festgestellt:

  • 27.000 aktive Nutzer
  • 11.000 passive Nutzer
Nur jeder Tausende Webnutzer nutzt diesen Dienst.

Dabei ist Twitter sehr einfach zu bedienen und interessante Angebote sind ebenfalls vorhanden. So twittern die Firmen DELL 'Sonderangebote' und die deutsche Bahn 'Zug-Verspätungen'. Interessant finde ich persönlich die Radarfallen von RadAlert!

In manchen Köpfen wir Twitter auch schon fast als Google-Nachfolger gehandelt.
Für Google-CEO Eric Schmidt ist der Dienst allerdings “die E-Mail des kleinen Mannes”.

Montag, 16. März 2009

Tim Armstrong verlässt Google

Tim Armstrong, bisher Chef des US-Anzeigenbereichs bei Google und somit in der zweiten Führungsebene der Suchmaschine, verkündete am Freitag seinen Ausstieg bei Google, er wird CEO des Web-Portals AOL, einer Tochter von Time Warner. Goolge-CEO Eric Schmidt sagte, Armstrong sei die entscheidende Kraft für das Werbegeschäft gewesen und sein Abgang ein großer Verlust.

Sonntag, 15. März 2009

Suchanfragen besser erkennen

Marissa Mayer, Produktmanagerin für die Google-Suchprodukte und Vizepräsidentin von Google, spricht in einem Interview mit der "Welt am Sonntag" über Internet-Suchmaschinen und die Organisation von Wissen. Die Internet-Suche sei die erfolgreichste Anwendung im Netz, weil es aufgrund der Größe einfach nicht mehr möglich sei, die Webseiten anderweitig zu katalogisieren. Eine nächste Herausforderung für Google sieht Mayer darin, die Bedeutung von Suchanfragen besser zu erkennen. Viele Worte haben mehrere unterschiedliche Bedeutungen und müssten in ihrem jeweils personalisierten Kontext erkannt und verstanden werden.

Das komplette Interview ist zu lesen in Welt am Sonntag 01.03.2009/S. 30

Freitag, 13. März 2009

Display- und Video-Vermarktung

In einem Interview mit "Werben & Verkaufen" spricht Stefan Tweraser, Country Sales Director von Google Deutschland, über den neuen Vorstoß des Unternehmens in Display- und Video-Vermarktung, mit dem Ansatz einer zielgerichteten Werbung und einem Auktionsmodell. Wie Tweraser erklärte, starte Google erst jetzt mit Interest Based Ads, da diese Lösung für Nutzer aus Datenschutzgesichtspunkten so transparent und kontrollierbar wie möglich sein sollte. Mit der Möglichkeit für die User, die Interest Based Ads selbst anpassen oder komplett ausschalten zu können, setze Google im Datenschutz neue Maßstäbe.

Das komplette Interview ist zu lesen in Werben und Verkaufen 11/2009, S. 55-56