Freitag, 24. April 2009

Kündigungswelle bei Yahoo

Yahoo bekommt laut "Handelsblatt" immer größere Probleme. Das Unternehmen musste im ersten Quartal 2009 einen Umsatzeinbruch hinnehmen und fällt damit immer weiter hinter den Konkurrenten Google zurück.
Der Umsatz des Internetkonzerns sank im ersten Quartal um 13 % auf 1,58 Mrd USD. Der Reingewinn brach um 78 % auf 118 Mio ein, wobei aber zu berücksichtigen ist, dass im Vorjahresquartal ein Sonderposten den Profit stark erhöht hatte.
Die neue Yahoo-Vorstandsvorsitzende Carol Bartz reagiert unter anderem mit Personalabbau.
Daher streicht Yahoo nun weltweit nochmals rund 5 % der Stellen. Die erneute Kündigungswelle trifft etwa 700 der zuletzt 13.500 Mitarbeiter. Der Konzern plane zudem weitere Einsparungen, heißt es. Die Schwäche von Yahoo nährt Spekulationen über einen Kauf durch Microsoft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen