Freitag, 24. April 2009

Verantwortung für Soziale Netzwerke

51 % der Deutschen, die das Internet nutzen, besuchen Portale wie Facebook, auf denen sie eigene Profile anlegen und ihre Vorlieben preisgeben können. Während die Reichweite dieser sozialen Netzwerke teils um zweistellige Prozentpunkte steigt, fallen E-Mail-Portale wie GMX, Web.de und T-Online zurück. Damit wächst die Verantwortung für die Web2.0 Betreiber sozialer Netzwerke. Die aber kommen den Anforderungen nicht konsequent nach. Beispiel Facebook: Zuletzt legte ein anonymer Blogger (boocompany.com) eine Liste von 200 rechten Fangruppen des in den USA beheimateten Netzwerks vor, die Titel wie "FührerFans" oder "White Power 88" trugen.
Quelle: Frankfurter Rundschau vom 23.04.09

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen