Montag, 6. April 2009

Wahlgewinn durch Internet-Netzwerke

In der "Financial Times Deutschland" heißt es, die deutschen Parteien wollen in diesem Jahr Wahlen durch Internet-Netzwerke wie Facebook, StudiVZ oder Twitter gewinnen. Es wird jedoch vor zu hohen Erwartungen gewarnt. Man muss die Twitter-Kanäle oder Internetseiten der Kandidaten direkt anwählen, was nur eine Minderheit tatsächlich tut, so die Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages in einem Gutachten. Und wegen der anders gearteten politischen Kultur lassen sich in Deutschland kaum Unentschlossene übers Internet rekrutieren, heißt es weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen