Montag, 11. Mai 2009

Google Book Settlement

Seit 2004 hat Google mit enormem Kostenaufwand 7,5 Mio Bücher aus Beständen von US-Bibliotheken digitalisiert – ohne Genehmigung der Rechteinhaber. Eine klare Urheberrechtsverletzung, die weltweit Empörung und Widerstand ausgelöst hat. In den USA ist die Rechtslage nicht ganz so eindeutig, sodass Google glaubte, nach dem Prinzip "faire use" handeln zu können. Nach jahrelangem Streit haben sich am 28. September 2008 US-Autorenvereinigungen und Verlegerverbände außergerichtlich mit Google geeinigt. Dem Vergleich – dem "Google Book Settlement" – muss noch das New Yorker Bezirksgericht zustimmen. Bis dahin arbeitet Google wie bisher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen