Mittwoch, 13. Mai 2009

Google und Offline-Radiowerbung

Google gibt am 31. Mai seinen Versuch auf, den Verkauf von Radio-Werbeeinschaltungen zu automatisieren. Das zeige, so ein Hintergrundartikel des Wall Street Journal (Seite 14-15) , wie weit Google davon entfernt ist, ins mehrere Milliarden US-Dollar schwere Geschäft des Offline-Anzeigenverkaufs einzusteigen. Der Internetriese habe die Reichweite seiner Web-basierten Technologie überschätzt und den Faktor Mensch in der Radiobranche unterschätzt. Radiostationen weigerten sich, die Festlegung der Tarife für Sendezeit Computeralgorithmen zu überlassen, da sie zu weit niedrigeren Tarifen führten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen