Montag, 13. Juli 2009

Perspektive Google Chrome OS vs. Datenschutz

Googles neues Betriebssystem Google Chrome OS wird nach Meinung des Google-Vorstandsvorsitzenden Eric Schmidt auf Millionen von Computern genutzt werden und somit dem Marktführer Microsoft Marktanteile abjagen. Erste, mit Chrome OS ausgestattete Computer sollen nach Angaben von Google in der zweiten Jahreshälfte 2010 auf den Markt kommen. Anders als Windows von Microsoft basiert Chrome OS auf dem freien Betriebssystem Linux. Schmidt erwarte aber, dass Microsoft mit einer veränderten Strategie auf die neue Konkurrenz antworten werde. Gegen das angekündigte Betriebssystem von Google regt sich Widerstand unter Datenschützern. Man begrüsse, das Google das Betriebssystem Chrome OS als Open-Source zur Verfügung stellen will. Aber leider legt das Unternehmen diese Offenheit nicht an den Tag, wenn es darum geht, was genau mit den Nutzerdaten aus den verschiedenen Google-Anwendungen geschieht, sagt Marit Hansen, stellvertretende Datenschutzbeauftragte von Schleswig-Holstein. Die Strategie von Google sei erkennbar darauf gerichtet, die beherrschende Stellung im Internet weiter auszubauen, warnt auch Johannes Caspar, der Datenschutzbeauftragte der Stadt Hamburg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen