Mittwoch, 26. August 2009

Yahoo expandiert in fernost

Yahoo verstärkt sich im arabischen Markt und übernimmt das Portal Maktoob. Die gestern in Dubai verkündete Übernahme hat ein Volumen von schätzungsweise 85 Mio USD. Der Markt umfasst potenziell 320 Mio Teilnehmer in 22 arabischen Staaten. Maktoob wurde im Jahr 2000 gegründet und ist Marktführer in der arabischen Welt. Das Portal beinhaltet ein Online-Auktionshaus, eine Suchmaschine sowie Unterhaltungs- und Partnerschaftsangebote. 16 Mio Menschen nutzen jeden Monat den Dienst. Yahoo kommt in Nahost und Afrika auf 44 Mio Nutzer im Monat, berichtet die "Financial Times Deutschland".

Dienstag, 25. August 2009

Facebook jetzt auch führend in Deutschland

Facebook ist mit zusammen 250 Mio Mitgliedern das führende soziale Netzwerk in allen großen westlichen Ländern. Einzige nennenswerte Ausnahme war bisher Deutschland. Doch nach Messungen des Marktforschungsunternehmens Nielsen ist die Reichweite des Weltmarktführers in Deutschland zwischen März und Juli um mehr als 50 % auf 6,2 Mio Menschen gestiegen. Damit hat Facebook nicht nur alle drei VZ-Netzwerke sowie Myspace hinter sich gelassen, sondern auch den bisherigen Spitzenreiter Wer-kennt-wen im Juli erstmals knapp überholt.

Facebook und die beiden marktführenden deutschen E-Mail-Dienste Web.de und GMX verbinden ihre Internetseiten mit dem Open-ID-System. Dann können Nutzer mit nur einer Anmeldung aus den Postfächern von Web.de und GMX zur Facebook-Seite springen, ohne sich ein weiteres Mal anmelden zu müssen. Open ID ist eine Art Generalschlüssel für das Internet, der von vielen großen Internetunternehmen wie Google, Yahoo, Microsoft, AOL, MySpace und seit Februar auch von Facebook unterstützt wird. Für Web.de und GMX ist die Partnerschaft ein Instrument, um den Umbau der E-Mail-Postfächer zu Schaltzentralen im Netz voranzutreiben.

Facebook will in diesem Jahr die Zahl seiner Mitarbeiter um bis zu 50 % erhöhen. Bisher zählt das Unternehmen 1.000 Mitarbeiter. CEO Marc Zuckerberg betonte dennoch, die Kosten im Griff halten zu wollen, und umschreibt den Entwicklungsstand von Facebook als Unternehmen in einem frühen Stadium. Im laufenden Jahr soll das Unternehmen laut eigenen Angaben einen Umsatz von mindestens 500 Mio USD erzielen.

Mittwoch, 19. August 2009

Bing macht Boden gut

Microsofts neue Internet-Suchmaschine hält den Erfolgskurs bei. Auch im zweiten Monat nach der Einführung gewann Bing Marktanteile. Dagegen verlor der Rivale Google im Juli. Obwohl die Veränderungen auf sehr niedrigem Niveau bleiben bricht ein früherer Trend: In den Monaten vor dem Start von Bing hatte der weltgrößte Suchmaschinenbetreiber Google regelmäßig an Terrain gewonnen. Die Anfangserfolge helfen Microsoft, das negative Image zu überwinden, das der früheren Suchtechnik anhaftete. Auch die geplante Zusammenarbeit mit Yahoo steht dadurch unter günstigen Vorzeichen.

Aktuell liegt der Marktanteil von Google in Deutschland bei knapp 87% (zzgl. T-Online 1,9%, die ebenfalls die Google-Technologie einsetzen).

Montag, 17. August 2009

Selbstvermarktung via Twitter

US-Stars wie zum Beispiel Pop-Prinzessin Britney Spears haben längst erkannt, wie sie den Kurznachrichtendienst Twitter zur Selbstvermarktung nutzen können. Sie versorgen die Fans mit Details aus ihrem Leben und liefern nebenbei auch der Klatschpresse auf diesem Weg die neuesten Informationen. Auch deutsche Prominente haben Twitter mittlerweile für sich entdeckt. So verfolgen mittlerweile fast 21.000 Menschen nahezu live im Internet das Leben von Ex-Fußballmanager Reiner Calmund.

Donnerstag, 13. August 2009

Neue Kooperation: Microsoft und Nokia

Microsoft und Nokia haben am Mittwoch ein Zweckbündnis geschlossen. Die Bürosoftware Office soll auf Handys von Nokia laufen. Beide Unternehmen müssen gegen die Neueinsteiger Google und Apple mit ihren von Grund auf neu entwickelten Handys mit eigener Software kämpfen. Der Apple-Anteil bei Smartphones stieg von 2,8 % im Vorjahr auf 13,3 %. Das System Android von Google rangiert noch auf den unteren Plätzen, allerdings werden zum Jahresende eine Menge neue Android-Geräte erwartet. Das Bündnis von Nokia und Microsoft soll beide vor allem bei Geschäftskunden stärken.

Mittwoch, 12. August 2009

Google mit neuer Suchmaschine

Der Internetkonzern Google präsentiert die Testversion seiner komplett überarbeiteten und verbesserten Suchmaschine, um gegen die neuen Konkurrenten Bing und Wolfram Alpha zu bestehen. Die Ergebnisse kann man schon jetzt im Netz sehen. Die Suchmaschine soll in puncto Tempo der Verschlagwortung von Internetseiten sowie Genauigkeit und Umfang besser werden. Im Test bestätigt sich, dass die Suchmaschine schneller geworden ist und offenbar mehr Webseiten durchsucht.

Wer die neue Suchmaschine testen möchte, ist dazu von Google herzlich eingeladen: http://www2.sandbox.google.com/

Mittwoch, 5. August 2009

Google gegen Microsoft - nächste Runde

Mit großen Werbeplakatwänden in den USA läutet Google die nächste Runde im Dauergefecht mit Microsoft ein. Der Internetkonzern wolle dabei besonders die Marktposition seiner Büroanwendungen stärken. Mit täglich wechselnden Slogans sollen mehr Firmen dazu bewogen werden, von Microsofts marktbeherrschendem Programm Outlook auf die Google-eigenen Büroanwendungen umzusteigen. Dies sei auch eine Reaktion auf die Kooperation von Microsoft mit Yahoo, durch die der Softwarekonzern im Suchgeschäft punkten will, heißt es in der Financial Times Deutschland.

Dienstag, 4. August 2009

Eric Schmidt verlässt den Apple Verwaltungsrat

Der Google-CEO Eric Schmidt verlässt den Apple-Verwaltungsrat. Grund sei die wachsende Konkurrenz zwischen den beiden Unternehmen, heißt es in der Süddeutschen Zeitung. Der Internetkonzern betätige sich mit dem Handybetreibssystem Android und dem Browser Chrome immer mehr im Kerngeschäft von Apple, schrieb Konzernchef Steve Jobs in einer Mitteilung. Schmidt habe wegen Überschneidungen immer öfter den Verwaltungsratssitzungen fernbleiben müssen, hieß es. Für Analysten kommt der Schritt von Apple und Google nicht überraschend.

Montag, 3. August 2009

Kooperation von Yahoo und Microsoft schon lange geplant

Ein Hintergrundbericht in der Financial Times befasst sich mit der Annahme, dass die Kooperation von Microsoft und Yahoo von langer Hand geplant gewesen sei - als Strategie gegen den Aufstieg von Google. Microsoft habe Google toleriert, solange es sich um eine kleine innovative Firma gehandelt habe, nun werde der Konkurrent zu groß. Google habe aber nie Probleme damit gehabt, sich Feinde in der Branche zu machen. So zerstörte man etwa die guten Beziehungen zu Apple mit der Lancierung des eigenen Google-Handys. Mit der Entwicklung eines eigenen Browsers und mehrerer Online-Applikationen habe Google Microsoft direkt angegriffen. Der Höhepunkt sei die Vorstellung eines Plans für ein eigenes Google-Betriebssystem gewesen.