Sonntag, 10. Januar 2010

Frankreich plant eine "Google-Steuer"

Frankreich prüft die Einführung einer Steuer auf die Werbeeinnahmen großer Internetunternehmen wie Google, Yahoo oder Microsoft. Sie soll 1 bis 2 % der Werbeeinnahmen abschöpfen, die mit Bannern oder Suchwortmarketing erzielt werden. Mit den Einnahmen sollen Künstler und kleinere Kulturanbieter im Internet gefördert werden. Die von Kulturminister Frederic Mitterrand einberufene Expertenkommission schlägt vor, nur größere Unternehmen zu besteuern. Laut französischen Presseberichten begrüßt Präsident Sarkozy die Idee einer "Google-Steuer".

1 Kommentar:

  1. An sich keine schlechte Idee, solange dann das Geld auch gerecht an Webmastern verteilt wird.

    AntwortenLöschen