Sonntag, 16. Mai 2010

Gema auf Konfrontationskurs mit YouTube

Im Streit um Lizenzgebühren für Musikvideos geht die Gema auf Konfrontationskurs zum Onlineportal Youtube. Die deutsche Verwertungsgesellschaft hat am 10.Mai im Rahmen einer Pressekonferenz in München die seit über einem Jahr andauernden Verhandlungen mit der Tochter des Webkonzerns Google abgebrochen. Sie fordert, 600 Musiktitel von Künstlern, die seit dem 1.April 2009 illiegal genutzt werden, bei Youtube zu löschen oder für deutsche Nutzer zu sperren. Diese Forderung für Deutschland soll ein Zeichen setzen - ansonsten droht eine Klage.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen